Tag 46: Carlos und die Leuchtquallen

Heute verließen wir unseren luxuriösen Stellplatz und begaben uns weiter Richtung Südwesten. Bald erreichen wir das Vereinigte Königreich. Von unserem heutigen Schlafplatz können wir es jedenfalls schon sehen und irgendwie freue ich mich auf England.

Mateo hat heute für uns herzinfarktmäßig schreiend auf der A7 bei Marbella festgestellt, dass er zwei Wackelzähne hat. Zum Anderen hat er die Erfahrung gemacht, dass auch Erwachsene manchmal Recht haben. An unserem heutigen Schlafplatz tummeln sich im Meer leider einige Leuchtquallen (sehen so schön aus) und wir sagten ihm, dass es gefährlich ist, diese zu berühren. Er wusste es besser und kam uns plötzlich schreiend entgegen. Er hat eine Qualle angefasst und die Nesseln haben ihn im Gesicht, der Schulter und dem Bein erwischt. An der Schulter wird er Narben behalten. Glücklicherweise hat er nicht allergisch reagiert und nach einer Stunde mit Behandlungen durch Meerwasser, Tomatensaft, Rasierschaum und Essig ließ das Brennen nach.

Mir geht es hervorragend. Von Reisemüdigkeit keine Spur mehr, stattdessen habe ich erneut von „Carlos“ gehört und bin nicht abgeneigt ihn kennenzulernen. Er bietet wirklich einmalige unwiderstehliche Konditionen. Ich denke, ich würde ihm gern im Januar begegnen….. Wer kann schon bei 200 EUR „Nein“ sagen. Tja, who the fuck is Carlos? 😊 Ihr werdet es rechtzeitig erfahren.

One thought on “Tag 46: Carlos und die Leuchtquallen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.