Tag nachdenklich: Hello Germany!

Es ist kein Geheimnis, dass ich in Deutschland zunehmend unzufriedener wurde. Als Aufgabe während der Reise nahm ich daher mit, ab und an meine Sichtweise auf Deutschland zu prüfen. Wird sich meine Unzufriedenheit legen? Werde ich Deutschland in einem anderen Licht sehen? Werde ich zu schätzen wissen, was Deutschland den Bürgern bietet (was auch immer das sein sollte)? Werde ich mich nach Deutschland sehnen?

Nach 5 Monaten reisen, muss ich leider eingestehen: Von außen betrachtet, sieht Deutschland noch furchtbarer aus, als von innen. Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich war wirklich überzeugt, dass Deutschland gar nicht so schlecht aussieht, wenn ich aus 3000 km Entfernung einen Blick drauf werfe.

Klar habe ich Sehnsucht nach exakt 4 Menschen, 4 Pferden und 4 Meerschweinchen. Und auch nur aus diesem Grund werde ich nochmals deutschen Boden betreten.

Die Wetterlage: Naja, dafür kann Deutschland vermutlich nicht wirklich etwas, außer das mit den Chemtrails ist die Wahrheit. Kann ich leider nicht beurteilen. Ich jedenfalls brauche Sonne und Helligkeit und Wärme zum Wohlfühlen.

Regierung: Ich bin in Ländern unterwegs, in denen Korruption ein offenes Geheimnis ist. Das kann viel Sicherheit bieten. Weiß man doch, man kriegt z.B. einen Bauantrag auf jeden Fall durch. Ein Mittel mit dem ein Bürger eines Landes durchaus „arbeiten“ kann.  Es geht nicht immer um Geld. Aber ja, eine Hand wäscht nun mal die andere.

In Deutschland wird die Korruption  gedeckelt und versteckt und die Bürger können sie sich leider nicht zunutze machen. Die Korruption besteht nur auf Politik- und Lobbyebene. Wer wurde doch gleich als Gesundheitsminister vorgeschlagen?

Politik: Regierungen sind in jedem Land speziell. Doch die Länder machen aus ihrer Unfähigkeit keinen Hehl. Deutschland macht sich monatelang lächerlich, weil es nicht in der Lage ist, eine Regierung zu bilden und sich einer Minderheitsregierung verweigert. Es wird so getan, als hätte alles seine Richtigkeit und man merkt nicht, dass Europa sich vor Lachen schon den Bauch hält.

Gesetze: Die gibt es in jedem Land. Die Frage ist, wo werden sie rigoros durchgesetzt und wo werden des Öfteren beide Augen zugedrückt, um dem Einzelnen Freiheit und Bewegungsspielraum zu lassen?

Armut: Zur Zeit halte ich mich in einem sehr armen europäischen Land auf. Sozialleistungen gibt es, davon kann man jedoch nicht leben. Nicht umsonst wird auf jeder noch so kleinen Parzelle Gemüse angebaut. Es gibt nur arm oder reich. Die berühmte Mittelschicht gibt es hier in Portugal nicht. Gibt es die Mittelschicht in Deutschland noch? Oder ist die Kluft zwischen arm und reich nicht längst unüberwindbar groß? Die Armut wird in Deutschland verschwiegen. Rentner, deren Rente nicht zum Leben reicht, Menschen mit Vollzeitjob, die ergänzend Sozialleistungen erhalten, Kinder, die hungern, Obdachlose, die Knöllchen bekommen, wenn sie sich an falschen Orten aufhalten usw.  In Deutschland gibt es die gleiche Armut wie hier, nur wird es versteckt und schön geredet. Deutschland ist arm, nein, Deutschland ist erbärmlich.

Gemeinschaftssinn: Ja, den gibt es in Deutschland, wenn man sich einig ist, dass der Nachbar etwas falsch macht und ihn dann anscheißen kann. Ja, im Rechthabenwollen und Anschwärzen hat Deutschland einen Gemeinschaftssinn. In jedem Land, das ich bereiste, gab es ein Gemeinschaftsgefühl, dass mein Herz springen ließ. Wer einmal ein Picknick an den Wochenenden mit den Portugiesen erlebt hat, weiß wovon ich schreibe. Die Europäer – bis auf die Deutschen – sind ein geselliges und fröhliches Volk. Irgendwer muss ja das Gegenteil sein und zum Lachen in den Keller gehen. Das ist und bleibt Deutschland, vor allem Norddeutschland.

Ärztliche Versorgung: Tja, wenn man nicht gerade privat versichert ist, ist es Glücksache, ob man gut behandelt wird oder nicht. Das trifft auf alle Länder Europas zu. Ernsthaft krank möchte ich in keinem Land sein oder werden. Wie dramatisch eine halbtägige Wartezeit in der Notaufnahme in Deutschland enden kann, haben wir ja leider selbst erfahren müssen und ist ein weiterer Grund unserer Reise. Daher einfach nicht erkranken.

Schule und Bildung: Deutschland verweigert Menschen die Bildung und zwingt sie zur Anwesenheit in einem Gebäude namens Schule. 9-12 Jahre je nach Bundesland. Es stellt eine Kindeswohlgefährdung dar, wenn das Kind keine Schule besucht, sondern individuell gebildet wird. Es stellt KEINE Kindeswohlgefährdung dar, wenn das Kind in der Schule gemobbt und verprügelt wird. Es stellt KEINE Kindeswohlgefährdung dar, wenn das Kind mittels Medikamente ruhig gestellt wird, um die Schule zu besuchen. Es stellt KEINE Kindeswohlgefährdung dar, Schulanfänger mit 5 kg schweren Sandwesten auszustatten, damit sie still sitzen.  Was ist los in Deutschland? Freie Bildung ist das Schlüsselwort. Einfach über die Grenzen schauen in einem angeblich globalen Europa.

Einen deutschen Gemeinschaftssinn hätte ich fast unterschlagen. Wenn es darum geht, sich gegen Ausländer zu verbünden, dann sind die Deutschen ganz weit vorn. Von Außen sieht man, wie rassistisch Deutschland ist, wie braun und ekelhaft. Das sind nicht die „Chemtrails“, die die Sonne in Deutschland verdunkeln, das ist das braune widerliche Gedankengut. Klar, Rassismus gibt es auch in anderen Ländern. Ich – als Ausländerin – spürte das schon; einmal, in Frankreich. Ansonsten wird man mit offenen Armen und einem breiten Lächeln empfangen.

Fazit: Deutschland ist eine Witzgestalt. Es sieht sich als Elite der EU und ist nichts anderes als ein eingestaubter Altherrenverein mit Gesetzen und Verordnungen aus der Steinzeit. Der Gleichheit halber Altfrauenverein (wobei ich grundsätzlich das Gefühl habe, das Politikerinnen ihre Weiblichkeit verlieren und nur den Männern nacheifern).

Wenn ich schon in einem armen, korrupten und regierungsunfähigen Land wohne, dann doch bitte in einem, in dem die Bewohner lachen, die Sonne viel scheint und Rassismus ein Fremdwort ist.  Ein Land, in dem ich nach meinen Gefühl so frei wie möglich leben kann. Ein Land, in dem es möglich ist, sich als bereits als Kind nach den individuellen Interessen zu bilden.

Deutschland ist es nicht, Deutschland ist nicht meine Heimat und wären da nicht die 4 Menschen, 4 Pferde und 4 Meerschweinchen…….

Tag wunderbar: Vila Nova da Barquinha

Vor einem Monat landeten wir auf der Durchreise Richtung Norden ganz ungeplant in diesem Ort und parkten den Peter direkt am Tejo. Eine Nacht blieben wir. Nun sind wir auf der Durchreise in den Süden und wollten hier ebenfalls wieder eine Nacht verbringen, weil es so schön war. Das war letzten Sonntag. Seitdem hängen wir fest und können bzw. wollen nicht weiterfahren. Wir lieben die kleine Stadt und den Tejo. Es gibt fußläufig Einkaufsmöglichkeiten, es gibt viele viele Kinder für Mateo, ein wundervoller Park vor der Haustür, es ist hier sehr ruhig und trotzdem voller Leben. Auch das Wetter scheint hier besser zu sein als im Rest Portugals. Seit 1 Woche laufen wir in Sommerkleidung herum. Die Regenwolken bleiben einfach an den Bergen hängen, von denen diese Stadt eingerahmt ist. Bis zu den schönen Stränden in Peniche ist es knapp 1 Stunde Autofahrt.

Es kommen immer mal wieder Wohnmobile an, die hier die Nacht verbringen. Nach einigen Tagen merkten die Anwohner, dass wir offenbar länger bleiben. Sie fingen an uns in Gespräche einzubinden. Sie geben uns Ausflugstipps, sie erzählen mit uns, wie man mit Nachbarn redet. Mateo holt sich täglich sein „um gelado de morango“ am Kiosk.

Mit englisch und erstaunlicherweise französisch können wir uns gut verständigen. Allerdings schämen wir uns, dass unser portugiesisch noch grottenschlecht ist. Eine alte Frau, die seit 3 Tagen täglich portugiesisch mit uns SmallTalk hält (wir verstehen nicht viel, aber es wird besser) kam heute Abend nochmal an unser Wohnmobil mit einem Sack Kleidung von ihrem Enkelkind für Mateo. Es ist in Portugal üblich, die Kleidung NICHT in die Kleidercontainer zu werfen, sondern entweder weiterzugeben oder an die Container zu stellen, damit sich Menschen nehmen können, was sie brauchen. Auch mit Möbeln und anderen brauchbaren Dingen wird das so gehandhabt. Eine ganz tolle Angewohnheit. Ob das in Deutschland Erfolg hätte? Vermutlich verboten und man bekommt eine Anzeige wg. Umweltverschmutzung oder ähnlichem.

Einige Menschen kommen uns täglich besuchen, andere winken von weitem oder rufen unsere Namen, wenn sie uns sehen. Ich kann sagen, DAS wird kein leichter Abschied. Von Anfang an war mir klar, dass Portugal, das Land meiner Wahlheimat ist. Diese kleine Stadt im Centro direkt am Tejo setzt noch eins drauf und ich frage mich, wieviele „Winks mit dem Zaunpfahl“ ich noch brauche. Genügend leerstehende Häuser, die gern mit Leben gefüllt werden möchten, gibt es natürlich auch hier. Vielleicht wartet eines auf genau auf uns?

Tag pfft: Kind of magic on my body

    

Heute kaufte Frank Klopapier ein. Ich weiß nicht, ob er seine Lesebrille vergessen hatte und wahllos ins Regal griff oder ob der Kauf ein Wink mit dem Zaunpfahl beinhaltet. Ich kann jedenfalls feststellen: Noch niemals zuvor habe ich eine Klopapierverpackung derart lange studiert und fotografiert. Auch habe ich bisher keinen Text über Klopapier verfasst.

Die schrille Verpackung ließ meinen Blick länger als üblich auf selbiger verweilen und ich runzelte nach und nach die Stirn.

Als Erstes stieß mir 4D ins Auge. 4D? Ist die 4. Dimension nicht die Zeit? Ich vertiefte den Gedanken nicht weiter, denn ich las „NOVO! Experimente Gratis!“ Experimente mit Klopapier? Ernsthaft? Es war mir zu ekelig, mich in diese Materie einzuarbeiten.

Weiter ging es: „Magic on my body“.

Ok, Einhornglitter ist magic, aber doch nicht Toilettenpapier.

 

 

Es geht noch besser: „absolute cleansing“ (nun, das erwarte ich auch), „ strong and flexibel“ (haha, da sollten sich Männer mal ein Beispiel dran nehmen) „sensitive sexual healing“…WAAAAASSSSS???? Ich hatte mich doch verlesen oder?

 

Ich drehte die Packung seitlich und fand als erstes: „Dermatologisch und gynäkologisch getestetes Toilettenpapier“ (in deutsch)  und auf der anderen Seite (ich übersetze es gleich mal aus dem Spanischen)

 

 

Es ist wahr, dass das sexuelle Vergnügen heilen kann. Lernen Sie, wie Ihre sexuelle Energie der Schlüssel zu Ihrer körperlichen Gesundheit und Ihres emotionalen Wohlbefindens sein kann sowie Ihre spirituelle Transformation. Verwenden Sie es für alles, was sie wollen. JA, JA, JA!“

DAS ALLES kann Klopapier? Das ist doch viel zu schade sich damit den Arsch abzuwischen. Oder entfaltet sich die volle Funktion erst mit dieser Handlung?

Die Packung ist bei uns noch verschlossen. Wir müssen noch auslosen, wer es von uns als erstes verwenden darf. Nach den Versprechungen kann es durchaus sein, dass  Sitzungen in unserem 0,5 qm großem Badezimmer läääääänger dauern und Spaß mit sich bringen.  Vorerst haben wir den Kundenservice kontaktiert und um Beantwortung der Frage, ob auch Kinder es benutzen dürfen, gebeten.

Ganz ganz klein gedruckt kann man noch folgendes Lesen: „Perfect feeling is when your heart wants and your mind lets you. Made with smiles in the EU“Was zum Geier haben sich die Werbefuzzis eingeschmissen? Ich will auch….

Eine lustige Werbestrategie oder tatsächlich ein Prank? Wurde Frank beim Kauf gefilmt und ist nun bei Y..Tu…zu sehen? Wir wissen es nicht. Und wenn demnächst lustvolle Geräusche aus unserem Wohnmobil zu hören sind (wir bitten unsere Wohnmobil-Nachbarn an dieser Stelle um Entschuldigung), es liegt ausschließlich am Klopapier.